Kinderwunsch erfüllen (Teil 2)

/ Dezember 25, 2018/ Kinderwunsch, Traditionelle Chinesische Medizin

Mit der Traditionellen Chinesischen Medizin zum Kind

Es geht darum, wieder einen guten Zyklus zu bekommen, sanft unterstützt durch Homöopathie, Spagyrik, Tees oder die Traditionelle Chinesische Medizin. In der chinesischen Medizin gilt, dass eine Krankheit viele Muster hat, die es zu bewerten gilt. Es werden Fülle- und Leeremuster unterschieden, die mit Akupunktur und Moxa behandelt werden.

Füllemuster

  • Leber-Qi-Stagnation. Hier zeigt sich Anspannung, emotional und muskulär, unterdrückte Wut, Ablehnung der Weiblichkeit, evtl. auch der Sexualität. Unruhe, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen und prämenstruelles Syndrom. 
  • Nässe/Schleim durch Milzschwäche. Wir sehen verklebte Eileiter, Ausfluss, Ödeme, Übergewicht, Konzentrationsstörungen, evtl. Schwermütigkeit, Antriebsschwäche, sexuelle Unlust, A- oder Hypomenorrhö. Bei diesem Muster sind mindestens 20 Behandlungen notwendig und die Erfolgsaussichten sind leider eingeschränkt. Dieses Muster kann zusätzlich mit Zimt und Ingwer positiv beeinflusst werden.
  • Kälte attackiert den Uterus. Kälte schädigt das Yang und verlangsamt das Blut. Symptome dafür sind Myogelosen, Schmerzen beim Verkehr, Blasenerkrankungen, unregelmäßige Menstruation, Koagelblutung und Ausfluss. Die Patientinnen frieren und haben kalte Extremitäten, evtl. auch Gefühlskälte. Rohe Nahrungsmittel und kalte Speisen sollten gemieden werden.

Leeremuster

  • Blutmangel verhindert die Einnistung des befruchteten Eies. Auf einen Blutmangel deuten hin: Magersucht, starke Regelblutung, Erschöpfung, Schwindel, Tinnitus, trockene Haut und Haare; depressive Verstimmung, Konzentrations- und Schlafstörungen sowie Missempfindungen. Wichtig bei Blutmangel ist, dass man sechs Monate, bis der Blutmangel behoben ist, nicht schwanger wird, damit sich die Uterusschleimhaut ausreichend aufbauen kann und der Blutmangel nicht auf das Kind übertragen wird. Ein Blutmangel beim Säugling äußert sich mit Einschlafstörungen. Diese Kinder müssen immer geschuckelt oder mit dem Auto spazieren gefahren werden, um in den Schlaf zu kommen.
  • Nieren-Yinmangel mit aufsteigendem Leber-Yang (Kopfschmerzen, Migräne): Symptome sind hier Nachtschweiß, schwitzige Hände und Füße, innere Unruhe, Obstipation, trockener Mund, trockene Vulva, schwache, evtl. unregelmäßige Blutung, Schmerzen der Lendenwirbelsäule.
  • Nieren-Qimangel und Nieren-Essenzmangel durch Überforderung, Stress, Leistungssport und Schlafdefizit: Die Patientin ist müde, antriebslos, lustlos; viel klarer Urin, nächtliches Wasserlassen, wässriger Ausfluss, unregelmäßige Menstruation, kein regelmäßiger Eisprung, altert früh, evtl. auch Orgasmusschwierigkeiten.

Die einzelnen Muster werden an Hand der Puls- und Zungendiagnose und der Anamnese unterschieden. Alle Muster mit Ausnahme von Nässe/Schleim haben eine gute Prognose, was einer Behandlungsdauer von ca. drei bis sechs Monaten entspricht.

Hormonbehandelte Lebensmittel sollten während einer natürlichen Behandlung gemieden werden. Neben (hormonbehandeltem) Fleisch zählt dazu auch Hopfen, Tofu und Soja, da diese den weiblichen Zyklus beeinflussen. Petersilie und Arnica sollten ebenfalls gemieden werden.
Übrigens: Auch ein einschneidender BH-Träger, der auf den Gallenblasenpunkt 21 drückt, hat unter Umständen negative Auswirkungen auf die Gebärmutter und die Einnistung eines befruchteten Eies.

In der Naturheilpraxis spielen natürlich die Faktoren Zeit für ein ausführliches Gespräch, Verständnis und Einfühlungsvermögen eine wichtige Rolle, da beim Thema Kinderwunsch viel auf der emotional-psychischen Ebene abläuft. Mehrlingsschwangerschaften sind extremst selten und die psychische Belastung, entscheiden zu müssen, ob man sich zwei oder drei befruchtete Eizellen einsetzen lässt, entfällt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*