Fiebertherapie

Fiebertherapie

Aktive
Fiebertherapie (AFT)

Eine Fieberreaktion ist ein ganzheitlicher Prozess, der aktiv vom Organismus selbst hervorgebracht wird. Er dient in erster Linie der Verbesserung der Immunantwort, da die gesamte Stoffwechselaktivität und die Aktivität vieler Immunzellen (Granulozyten, Makrophagen, Lymphozyten) in einem erhöhten Temperaturbereich steigt. Erhöhte Temperatur liegt ab einer Temperatur von 37,5°C vor, richtiges Fieberüber 39°C. Sowohl unter normalen Umständen als auch bei der Fiebertherapie sind so genannte Pyrogene (fiebererzeugende Substanzen) Auslöser des Temperaturanstiegs. 

Der griechische Philosoph Parmenides (540-480 v. Chr.) schrieb schon vor etwa 2500 Jahren:

„Gib mir ein Mittel, Fieber zu erzeugen, und ich heile jede Krankheit!“


Was bringt uns aktives Fieber?

  • umfassende Immunaktivierung
  • Leukozytenanstieg oder auch Senkung der zu hohen Leukozytenzahl
  • Anstieg von TNF alpha mit steigender Körpertemperatur
  • Zytolyse/Apoptose von Tumorzellen
  • sinkende Tumormarker
  • Immun-Checkpoint-Blockaden scheinen durchbrochen zu werden
  • in Kombination mit Cyclophosphamid blockierender Effekt auf T-Suppressorzellen