Artesunat / Artemisinin

Artesunat / Artemisinin

Artesunat und
Artemisinin

Prof. Efferth konnte in Laborstudien des DKFZ Heidelberg nachweisen, dass Artesunate bei bestimmten Zelllinien bis zu 35% der chemoresistenten Tumorzellen abtöten kann. Der Wirkungsbereich von Artesunate ist über die Wasserstoffperoxidreaktion in der Nähe des Zellkerns und offensichtlich in den Mitochondrien zu erklären. Damit leitet Artesunat über einen anderen Weg als die Chemotherapie den Zelltod der Krebszellen ein. Es kann deshalb besonders bei chemoresistenten Tumorzellen eingesetzt werden.

Besonders effektiv ist Artesunat (Artemisia annua – einjähriger Beifuß) in Kombination mit platinhaltigen Chemotherapien oder bei fortgeschrittenen Tumoren mit entsprechendem Eisenhaushalt. Artesunat zeigt neben einer Antitumorwirkung, entzündungshemmende Eigenschaften. Außerdem ist es ein wichtiges Mittel zur Behandlung von zerebraler Malaria, so wie zur Heilung und Vorbeugung neurologischer Erkrankungen geeignet. Darüber hinaus hat es bei Autoimmunkrankheiten eine gewünschte immunsuppressive Wirkung gezeigt.